Ausgezeichnet: Silke-Hinrichsen-Preis 2019 geht an Hilke Rudolph

Hilke Rudolph, auch bekannt als „Frau Christiansen“ oder noch bekannter als „Petuh“ -Tante, hat am 19.06.2019 im Großen Saal des Flensborghus in Flensburg den Silke-Hinrichsen-Preis erhalten. Der SSW zeichnet in Erinnerung an die verstorbene Landtagsabgeordnete besonders engagierte Frauen aus.

Über die Preisträgerin 2019: Hilke Rudolph ist gebürtige Flensburgerin und in der Rathausstraße groß geworden.

Sie hat eine dänische Oma und ostfriesische Vorfahren, ihre Mutter kam aus Holstein.

Nach Studienabschluss (Pädagogik) habe sie angefangen, sich für die hiesigen Sprachen und Dialekte zu interessieren und ein Studium der Frisistik angeschlossen.

Heute spricht sie neben Deutsch und Dänisch auch verschiedene Formen des Friesischen und ein bisschen Plattdeutsch.

Ihre große Liebe gilt dem „Petuh“, der alten Flensburger Stadtsprache. Als „Frau Christiansen“ hält sie die Sprache lebendig und nimmt Flensburger und Besucher gerne mit zurück in die Zeit der Fördedampfer und Häkelbüddel.

Bei Festen und dem Neujahrsempfang der Oberbürgermeisterin tritt die Schauspielerin zusammen mit einer Kurdin, die seit ihrem fünften Lebensjahr in Flensburg lebt, als die Petuhtanten auf.

Bild: Hilke Rudolph (i. B. li.), frisch gekürte Preisträgerin, nebst Anke Spoorendonk, deutsche Politikerin dänischer Nationalität (SSW) sowie ehemalige schleswig-holsteinische Ministerin für Justiz, Kultur und Europa (von 2012 bis 2017), am 19.06.2016 im Flensborghus in Flensburg. Hier alle Fotos von der Verleihung