„electropop.18“: ein musikalischer Leckerbissen!

Im Februar 2021 ist die neue „electropop“ Compilation bei conzoom Records erschienen. Das Label conzoom Records unterstützt aufstrebende elektronische Bands und gibt ihnen die Möglichkeit, einen größeren Fankreis mit ihrer Musik zu erreichen.

„electropop.“ ist die längste Compilation-Serie im elektronischen Pop-Bereich. Auf den bislang erschienenen 17 Ausgaben veröffentlichte das Label schon über 200 verschiedene Bands auf den einzelnen Volumes.

Auf der nun 18. Ausgabe sind erneut 13 Titel von Künstlern enthalten, die bislang noch auf keine anderen „electropop.“ – Compilation enthalten waren, wie A Million MachinesClimate Zombies und Darwinmcd & Mark Bebb. „electropop.“ macht viel Spaß zu hören und bietet wieder einmal mehr die perfekte Möglichkeit, tolle und noch unbekanntere Band aus dem Elektropop-Bereich kennenzulernen.

Drei Titel dürften hier als Anspieltipps vorgestellt werden:

Titel 1: „A Million Machines – „Dead Sea“. Die Band A Million Machines wurde in Silver Lake, Kalifornien (USA) gegründet. Zu den Mitgliedern gehören der Produzent/Multi-Instrumentalist MIG (The New Room) und der Sänger Fate Fatal. A Million Machines verschmelzen elektronische Geräusche und Pop-Hooks, und erweiterten ihren Klangteppich in den Genres Electroclash, Shoegazing, Elektropunk und Elektropop.

Die Band ist beeinflußt von den 1980er & 90er Jahren und mit Künstlern wie Wire, Kraftwerk, Martin Dupont. Songs von Depeche Mode und Nine Inch Nails spiegeln sich in ihren Songs wider. „Dead Sea“ klingt dabei sehr nach Depeche Mode, was als Kompliment zu verstehen ist! Hier den Song bei YouTube hören.

Der Song Nr. 2 „The Cloud“ von der schwedischen Band Climate Zombies versteht sich als gesellschaftskritisch. Ungezügelter Kapitalismus & Klimaveränderung ist das Thema des Titels, hier ein Text-Auszug:

„(…) We are robots of flesh and blood
Playing a game with our minds
We are counted in millions
And caught in a loop without any end (…)“

Climate Zombies setzt sich zusammen aus Ola Stålebrink und Lasse Ugarph. Sie gründeten sich März 2019. Inspiration zu ihren Songs finden die Künstler aus den frühen Depeche Mode sowie Yazoo, Howard Jones und Human League. Hier der Song bei YouTube.

Titel Nr. 6: „Featherlite“ von Darwinmcd & Mark Bebb ist ein Song der ein wenig an Yaz und The Beloved erinnert. Und er kommt in der Tat federleicht daher, er entwickelt sich im Refrain zu einem Ohrwurm. Der Titel ist rhythmisch und unglaublich gut tanzbar und dürfte sich zu einem Frühjahrs- bzw. Sommerhit 2021 entwickeln. Der Macher des Titels Darwinmcd ist unabhängiger elektronischer Musikkünstler, Produzent und Remixer aus Südkalifornien (USA).

Text-Auszug:

„(…) With a featherlite touch
Make me feel so much
Be just like Heaven (…)“.

Mehr zur „electropop.18“ – Editions: Neben der normalen Edition* gibt es noch ein „electropop.18 (Super Deluxe Fan Bundle)“ mit fünf Promotion Bonus-CD-Rs und eine „electropop.18 (Super Deluxe Edition)“ mit vier Promotion Bonus-CD-Rs.

Von der „electropop.18 (Super Deluxe Edition)“ mit vier Promotion Bonus-CD-Rs sollen – Stand heute – noch 20 Einheiten im conzoom – Shop verfügbar sein.

*Titelverzeichnis „electropop.18“ Bonus-CD-R 1 – Additional Tracks:
01. A Million Machines – Dead Sea
02. Clayfeet – Uneven (Plazmabeat Remix)
03. Climate Zombies – The Cloud (Digital Madness Mix)
04. Color Theory – Mages
05. Cyber Monday feat. Maria Holt – Only One
06. Darwinmcd & Mark Bebb – Featherlite
07. Disrupted Being – Ghost
08. Elektrofish – The Void (Inertia Mix)
09. Guild Of Cats – Howl
10. Haberdashery – You’re Not The Only One
11. London Exchange – Feel So Alive (High Mix)
12. Marco Gahrig (Illusion Of Light) – I Want

Hier ein Video zum Song „Featherlite“

Weitere Infos, mit Songbeispielen siehe Website conzoom