Flensburger Hofkultur 2018: Teresa Bergmann begeistert Publikum am Güterbahnhof

Sie kommt aus Neuseeland, lebt in Berlin und sie schlägt mit ihrer Band musikalische Brücken zwischen Folk, Funk und Jazz. Wenn sie mit ihrer Gitarre und ihrer Band auf der Bühne steht und den typischen Groove anstimmt, werden Erinnerungen wach an Joni Mitchell, ZAZ oder Wallis Bird. Die Rede ist von Teresa Bergmann. Am 01.08.2018 begeisterte sie das Publikum am Güterbahnhof Flensburg.

„Phantastische Stimme, phantastische Songs. Einfach so. Bläst sie einen um.“ (FAZ)
Teresa Bergman, die Sängerin und Komponistin aus Neuseeland kaufte sich einst ein One-Way Ticket nach Europa und entwickelte ihren funkigen und Folk-Pop im bunten Schmelztiegel Berlin. Wenn Sie mit ihrer Gitarre und ihrer Band auf der Bühne steht und den typischen Bergman-Groove anstimmt werden Erinnerungen an Joni Mitchell, ZAZ oder Wallis Bird wach. Teresas Stimmumfang ist ihr Markenzeichen, ihre Spontanität auf der Bühne von der ersten Minute an fesselnd. Ihr Mut zu musikalischen Kontrasten, ihr Mix aus Spaß und Ernsthaftigkeit und ihr Sinn für charmant-ironische Theatralik machen ihre Konzerte zu intimen wie mitreißenden Erlebnissen.

Schon nach wenigen Takten erkennt der Zuhörer: Hier ist eine fantastische Sängerin und Komponistin am Werk – mit gutem Songwriting, einer gehörigen Portion Soul, mit Energie und einer besonders eigenen Persönlichkeit und Ausstrahlung. Nicht zuletzt ihr Improvisationsdrang, die Lust Songs spontan auf der Bühne mit Bassist Frank Schulze, Schlagzeuger Pier Ciaccio und Pianist Matt Paull zu entwickeln, machen Teresa und ihre Musiker zu einem Act den es zu genießen gilt.

Konzertfotos vom 01.08.2018, Flensburger Hofkultur 2018, Güterbahnhof: hier
Video: https://youtu.be/fOtzBK7hDWE
Facebook: www.facebook.com/teresabergman.music
Web: www.teresabergman.com