Vortrag Anne Wizorek: „Frauenrechte statt rechte Frauen“

Am 20.11.2018 besuchte Anne Wizorek Flensburg und hielt vor rund 100 Gästen an der Universität Flensburg einen Vortrag. Wizorek warf in ihrem Vortrag einen Blick auf die Rolle von Frauen im Rechtsruck. Dabei ging es um die versuchte Vereinnahmung von Frauenrechten durch rechte Parteien und Bewegungen und darum wie Geschlechterthemen auch generell als Kitt für deren rassistische Agenda fungieren. Zum anderen behandelte sie, welche – oft übersehenen – Rollen Frauen im Hintergrund rechter Bewegungen erfüllen. Anne Wizorek (Jahrgang 1981) ist u. a. durch ihre Tweets #aufschrei (sprich: „Hashtag Aufschrei“) und #Ausnahmslos (sprich: Hashtag Ausnahmslos) bundesweit bekannt geworden

Über die Referentin
Anne Wizorek (Jahrgang 1981) ist Medienberaterin und Feministin, die durch ihre Tweets #aufschrei (sprich: „Hashtag Aufschrei“) und der damit ausgelösten Debatte über Sexismus (insbesondere Alltagssexismus) im Jahr 2013 bekannt wurde.

Wizorek ist seit 2008 unter dem Account „@marthadear“ auf Twitter aktiv, seit 2013 betreibt sie das Blog „kleinerdrei“.

In der Nacht vom 24. auf den 25. Januar 2013 verwendete sie zusammen mit anderen Feministinnen das Hashtag #aufschrei, um unter diesem Schlagwort Erfahrungen mit Sexismus und sexueller Gewalt gegen Frauen zu sammeln und sichtbar zu machen. Die Hashtag-Aktion wird fälschlicherweise oft als Reaktion auf den am selben Tag im Stern erschienenen Artikel „Der Herrenwitz“ der Journalistin Laura Himmelreich verstanden. Hierbei handelt es sich laut Wizorek jedoch um eine Koinzidenz, die wiederum die mediale Debatte um Alltagssexismus vorantrieb.

Nach den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht 2015/16 verwendete sie den neuen Hashtag #Ausnahmslos gegen Sexismus und Rassismus. Quelle: Wikipedia